Historie

Aus einem in der Arnsberger Druckerei gedrucktem Büchlein über das Bridge-Spiel-System Culbertson geht hervor, dass schon Anfang des 20. Jahrhunderts in unserem Raum ein Bridge-Zirkel existierte. Es ist von daher nicht verwunderlich, dass schon bald nach Ende des 2. Weltkrieges in Arnsberg wieder ein Bridgekreis zusammenkam. Man spielte zunächst ausschließlich Rubberbridge, d.h. mehr ein Gesellschafts- als ein Turnierbridge.

Unter Federführung von Fritz Grothoff und Mitwirkung seines Bruders Werner wurde dann im Jahre 1950 der Bridgeclub Arnsberg gegründet. 29 Jahre später gründete Fritz Grothoff auch in Neheim-Hüsten einen Bridgeclub. Beide Clubs, die stets freundschaftlich miteinander verbunden waren, fusionierten 1996 und wurden beim Deutschen Bridgeverband unter dem Namen „Bridgeclub Arnsberg von 1950“ eingetragen.

Der Club hat zur Zeit gut 100 Mitglieder und es wird 3x wöchentlich Turnierspiel angeboten.